26 Oktober 2006

der böse deutsche Soldat

deutsche Soldaten, die sich mit einem Totenschädel fotografieren lassen
[angeblich mit offener Hose]

-> Die ganze Welt will nun, dass wir diese Soldaten verurteilen, teeren, federn, hängen, verbrennen, auspeitschen oder einfach nur wegsperren lassen
Solche Aussagen von Leuten in den Medien können nur von Menschen kommen, die das thema nicht kennen.
Wenn man aber ein Thema nicht kennt, sollte man einfach mal Ruhe geben [fragt den Nuhr].

Wenn Radiokommentatoren übelst über die Soldaten herziehen und "sowas" unverzeihlich finden, dann frage ich mich, woher manche so ihr wissen nehmen...

Wenn dann 5 Min später ein Ex-Soldat ein paar Stories vom Krieg erzählt und der Moderatorin fast schlecht wird, dann kann Sie für einen kurzen Moment fast erahnen, wie sich Soldaten in akuten Krisengebieten fühlen.
Bei der Story, wo ein 7jähriges, irakisches Kind einem Soldaten einen Teddy zuwirft, der eine Handgranate enthält, merkt man, dass die Dame sich bisher nicht viel mit Krieg beschäftigt hat.
Einfach mal n [Anti-]Kriegsfilm ansehen, da kann man auch mal was lernen...
Was ich schlimmer finde:
Unser allseitsgeliebter Verteidigungsminister [wie war doch gleich sein Name?] äussert sich u.a. so, dass er dieses Verhalten nicht tollerieren wird und wenn die Untersuchungen den Vorfall bestätigen, würden die Betroffenen Soldaten disziplinarische Massnahmen erfahren.

aha...
Was denn?
Das oben beschriebene Aufhängen?

Wenn eben jener Minister [war der jeh beim Bund?] sich dafür stark macht, dass unsere Soldaten auf solche Einsätze vorbereitet werden, sogar inkl. der Kulturunterschiede in Krisengebieten...
dann klingt das für mich, wie eine sehr billige Ausrede, damit niemand auf die Idee kommt, den Verteidigungsminister in Kritik zu stellen...

Man kann keinen Soldaten auf Krieg vorbereiten!
Es gibt Soldaten, die sich irgendwann von alleine auf Krieg einstellen, die sind dann aber reine Tötungsmaschinen ohne Sinn für Ethik und Menschenrecht.
Jeder Soldat stumpft im Krieg ab, sowohl körperlich als auch geistig/seelisch.
Ich gebe es zu, ich war nie beim Bund, aber weniger aus Lebenseinstellung, sondern eher aus Faulheit und Gehorsamsverweigerung.

Dennoch bilde ich mir ein, ein klein wenig vom thema zu verstehen.
Wer als Jugendlicher in den 80ern in WestBerlin aufwuchs, der ist automatisch in einer Art Kriegsgebiet gewesen ;-]
Klar muss man ganz ehrlich sagen, dass es NICHT gut ist, was die Soldaten da getan haben.

Aber dass sich keiner traut auch mal ein bissl hinter den Kameraden zu stehen, ist leider arm.
Soldaten müssen jahrelang zu Psychologen, weil Krieg eben Chaos und Stress ist...

....
naja,
ob die Folterbilder der irakischen/russischen/serbischen/etc Soldaten soviel Aufsehen erregt haben..(?)

Kommentare:

Scary Alice hat gesagt…

Hallo BLOOD!
Schön von dir zu lesen...
Kind der Nacht - ja schon immer, ausser wenn man gerade "komische Arbeit" hat und es sich nicht erlauben kann, ansonsten mit Herz und Seele.
Zur Zeit ist es noch möglich, habe frei und gebe gern was ab ;)

BLOOD4U hat gesagt…

au ja, würde ich liebend gerne annehmen Dein Angebot....

brauche mal unbedingt Zeit für mich,
zermürbe mich eigentlich seit Längerem zwischen Job, Krankheit und Family...

BLOOD

Anonym hat gesagt…

Search engines try it

Casino
viagra
tramadol
cialis

Anonym hat gesagt…

Latest news. Viagra, cialis

viagra
cialis
tramadol