24 Juni 2009

Kirche gegen Sonntagseinkauf

Es ist mal wieder soweit:
Die Kirche meldet sich zu Wort...
10 verkaufsoffene Sonntage im Jahr sind einfach zu viel, das müsse man ändern!

Aha
wieso das denn?

Sind die rückläufigen Besucherzahlen in den Kirchen am Sonntag darin begründet, dass die Gläubigen lieber einkaufen gehen?
Einkaufswahn statt Gotteswahn?

Besonders verdorben sind die 4 Vorweihnachts-Sonntage die ja alle offen für den Verkauf sind, das wäre ja total unmöglich.

Leider konnte der nette Herr von der Kirchenvereinigung gestern abend im Radio auch keinen genaueren Grund nennen.
Wahrscheinlich hat er auch keinen...
Diffuse Gründe sind ja eh gern genommen, wenn es um Glaubensgemeinschaften geht...

Nachdem die Jungs erst vor Kurzem öffentlich gegen die Körperwelten-Ausstellung protestiert haben und dabei wohl keinerlei Effekt erreicht haben, versuchen sie es jetzt also mit dem verdorbenen Geiste der Weihnacht, korrumpiert von Geldgier und Kommerz.
Ich lach mich schlapp...

Ich, der ich unter der Woche kaum zum Einkaufen komme, freue mich, wenn es im Dezember auch mal ein wenig entspannter zugeht beim Einkauf am Sonntag.

Wehe ihr ändert da was dran!

Kommentare:

VivaAndi hat gesagt…

Genau!!! Ich hoffe auch dass es so bleibt!

Es soll ja sogar Familien geben (meine nicht) die gehen erst in die Kirche und anschließend zum Sonntags-shoppen!

Die Läden machen sowieso erst um 13 Uhr auf, da bleibt für die, die in die Kirche gehen wollen noch genug Zeit!

VivaAndi hat gesagt…

Die Kirche sollte lieber dafür protestieren, dass keine Feiertage mehr auf einen Sonntag fallen, damit wäre mir geholfen!

B.o.P. hat gesagt…

Jaja die Kirche - einmal im Jahr muss man ja was raushauen ...