30 Juli 2010

33 $ Millionen für einen Rookie..

von sowas können junge Sportprofis in Europa nur träumen.

Tim Tebow, seines Zeichen hochgelobter Jung-Quarterback hat gestern seinen ersten NFL-Vertrag bei den Denver Broncos unterzeichnet.
Dieser garantiert ihm 33 Millionen Dollar in den nächsten 5 Spielzeiten...



33 Millionen für einen jungen Kerl, der noch nicht eine Minute in der harten NFL gespielt hat.
Wie kann man das mit "hier" vergleichen?
Ggf so:
Das ist als ob ein junger Fussballprofi aus der Jugend eines Amateurvereins direkt bei einem guten Bundesligisten einsteigt...

Sowas kommt vor, sogar manchmal mit nem guten Vertrag, aber ich glaub hier hat noch nie ein deutscher Verein mehr als 5 Mio riskiert.

Verständlich, denn so ein junger Spieler, dem kann ne Menge passieren:
die erste Liga ist ihm zu hart, er verletzt sich schwer oder hat andere, persönliche Sachen,
all das kann dazu führen, dass er das Geld nicht wieder reinholt und dann hat der Verein natürlich aufs falsche Pferd gesetzt...
(Ausnahmen sind natürlich spanische und italienische Vereine, die Geld ja irgendwie garnicht interessiert)

in der NFL sind solch hohe Verträge bei den Rookies durchaus "normal", grade für First-Rounder, also Spieler, die in einem Auswahlverfahren in der ersten Runde ausgewählt wurden und als besonders begabt gelten.

Sind diese Rookies (das gilt insbesondere für Quarterbacks) soviel Geld wert?
Verletzungen sind immer ein Risiko in der NFL, besonders für Spieler, die Zielscheibe für eine Defense spielen..

Man kann nur hoffen, dass Tebow in der NFL zurecht kommt und er die Fans mit guten Leistungen begeistern kann...

Quelle:
Tebow lands five-year Broncos deal

1 Kommentar:

BLOOD4U hat gesagt…

inzwischen hat der Nr1-Overall-Pick Sam Bradford einen Vertrag bei den St. Louis Rams unterschrieben:

6 Jahre für 78 Millionen !!
(davon sind 50 Millionen garantiert)

das ist echt Wahnsinn

Quelle:
http://www.nfl.com/news/story
/09000d5d818ff636/article/contract-
status-of-2010-firstround-draft-
picks?module=HP_spotlight