27 April 2007

Empfehlung für Autofahrer


Rezept für urige Wutanfälle mit Beißreflex gegen das Lenkrad
[für Profis dann auch genau getimte Faustschläge auf das Lenkrad mit Airbag]

Man nehme einen PKW
[Beispiel: Opel Omega B , Baujahr 1994, Automatik]

nutze zusätzlich einen defekten Nockenwellensensor und begebe sich mit viel Elan auf die Strasse.

Nun schafft man es in besonders unübersichtlichen Kurven, das Fahrzeug so abzubremsen, dass die Drehzahl dermassen abrutscht, dass der Motor ausgeht.

Ein Knaller auf jeder Party, besonders die folgenden Partygäste werden es Ihnen mit ganzer Lebensfreude danken...

Habe ich bereits erwähnt, dass wenn der Motor ausgeht auch die Servolenkung ausgeht?

Das ist ein spezielles Schmankerl, ein sogenanntes "hidden feature", welches gleichzeitig Ihre Armmuskulatur vorantreibt, besonders wenn der Kurvenverlauf anders ist als Ihre Fahrtrichtung o_O


Die Party kommt natürlich nur in Gang, wenn Sie den Gang rausnehmen, nämlich von "D" auf "P", denn das Fahrzeug startet nur im Parkstatus [soll das so sein?]

Interessant dabei ist, dass ein Vorwärtsrollen im "P"-Status nicht möglich ist...
was bedeutet, dass man in der scharfen Kurve von 30 km/h auf Stillstand bremsen muss, um das Fahrzeug neu zu starten..

Meine Damen und Herren, das ist doch wohl das ultimative Spaßgerät!

Persönliche Kommunikation mit Ihnen wildfremden Menschen ist schon inklusive!

Greifen Sie JETZT zu !

1 Kommentar:

Jochen hat gesagt…

naja wegen so komische sachen wie das d zum p mag ich schaltung und kein automatik und das miter servo ist normal das die aus ist aber sowas bin ich ausem ascona gewohnt wo es keine servo gab
wie jetz in meinem zafira eine drin ist